IOTA Stiftung: Mitgründer Popov scheidet aus Tagesgeschäft aus

In der IOTA Stiftung scheint es weiterhin interne Auseinandersetzungen zu geben. Viele Mitarbeiter verlassen die Stiftung und IOTA-Mitgründer Serguei Popov hat seinen Posten als Forschungschef aufgegeben.

Nach außen hin verbreitet die IOTA Stiftung durch ihren neuen Vorstandsvorsitzenden Dominik Schiener unermüdlich Optimismus. Doch intern sind die alten Grabenkämpfe offenbar immer noch nicht beendet, die im Dezember 2020 darin gipfelten, dass IOTA-Mitgründer David Sønstebø aus seinem damaligen Amt als Vorstandsvorsitzender gefeuert wurde. Der anonym bleibende IOTA-Experte Hund rechnet auf Twitter vor: Seit Januar 2020 haben gut ein Viertel der Mitarbeiter der Stiftung ihren Rücken zugekehrt. Eine Personalie sticht in diesem Zusammenhang besonders heraus: Auch IOTA-Mitgründer Serguei Popov ist im Tagesgeschäft der Stiftung nicht mehr dabei, wo er bis Februar als Forschungsdirektor (Director of Research) die Entwicklung anführte.

Hund wird vonseiten großer Teile der IOTA Community angefeindet, weil er wiederholt den Finger auf fragwürdige Praktiken in der IOTA Stiftung richtet. Doch Hund hat sich in seinen Analysen, die auf Leaks und penibel zusammengetragen Materialien beruhen, als zuverlässig erwiesen. Seine Liste der ausgeschiedenen Mitarbeiter bei der IOTA Stiftung zeigt: In den Abteilungen Business und Software Entwicklung ist der personelle Aderlass besonders deutlich. Hund vermutet Richtungsstreit und Ungewissheit über die finanzielle Stabilität der IOTA Stiftung hinter der alarmierenden Zahl von abwandernden Mitarbeitern.

Was ist los in der IOTA Stiftung?

Die IOTA Stiftung kommentiert Enthüllungen von Hund generell nicht. So steht weiter im Raum, dass die finanziellen Reserven der IOTA Stiftung bei aktuellen Kursen knapp werden und einen Fortbestand für nur noch knapp drei Jahre garantieren. Auch das Scheitern von Tangle EE bleibt unkommentiert. Diese Arbeitsgruppe sollte Herzstück bei der Kommerzialisierung von IOTA werden, hat aber in der Industrie keinen nachhaltigen Anklang gefunden.

Zudem hat der Rausschmiss von Sønstebø weiterhin Folgen, die sich in erbittertem Streit über den Umgang mit frühen Investorengeldern zeigen. Popov wiederum schweigt zur aktuellen Situation und verbleibt (vorerst) im Vorstand, wo Schiener laut Stiftungssatzung eine ungewöhnliche Machtposition innehat. Im Gegensatz zu den anderen IOTA-Mitgründern werden Schiener Veto-Rechte eingeräumt und zudem alle wichtigen Personalentscheidungen.

Fazit: Auf Kritik folgt bei der IOTA Stiftung stets Schweigen

Viele Unterstützer von IOTA stören sich nicht an der Machtfülle von Schiener und den vielen Details, welche das Vertrauen in die Stiftung empfindlich beschädigen. Anleger aber sollten sich trotzdem fragen: Ist es sinnvoll, in ein Projekt zu investieren, das eine gemeinnützige Stiftung als Basis hat, die mit Transparenz geizt? Hund arbeitet pointiert, ein Blick auf seinen Twitter Kanal zeigt Dutzende Ungereimtheiten bei der IOTA Stiftung und ihrer Führung auf. Schiener aber schweigt eisern zu all den mit Belegen untermauerten Vorwürfen. Derweil zeigt die Preiskurve von IOTA nach Zwischenhochs wieder nach unten und IOTA ist erneut aus der TOP 30 der kapitalstärksten Kryptowährungen herausgefallen.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

31 Kommentare

    • Das es einen neuen gibt ist schon klar. Fakt ist aber, dass von den 4 Gründern aktuell nur noch einer Fulltime an IOTA arbeitet. Worauf auch keiner eingeht ist, dass es anscheinend eine hohe Mitarbeiter Fluktuation bei der IF gibt was auch nicht das beste Zeichen ist.

  1. also ich danke Block-Builder für die vielen Artikel, hab am Sonntag alle MIOTAS für 0,77 verkauft… ist ja nur noch im freien Fall ! NEVER EVER !

    danke für die ganzen Infos

    • Wie dumm kann man sein?
      1. verkauft man nicht im drop!
      2.Hast du all deine coins verkauft da der gesamte Markt eingebrochen ist?!?
      3.Laut deiner Ansicht ist dein Portfolio komplett leer oder du hast absolut keine Ahnung von dem was du da überhaupt tust!
      4.Guido hast du keine neuen Infos oder warum wärmst du ständig alte Kamellen auf???
      „Was für ein lächerlicher Fud“
      Noch trauriger ist aber der Pfosten der alles verkauft hat obwohl der gesamte Markt eingebrochen ist.
      „armer Dude“

    • Also normal äußere ich mich ja nicht zu solchen Käufen/ vkäufen , zumal ich ja nicht weiß, zu welchen Kurs gekauft wurde ABER jetzt zu verkaufen ist doch hohl wie Stroh – wenn der ganze Markt nachgibt aber ok, muss jeder selber wissen oder panic seller

    • Wirklich schlau…..zu verkaufen wenn der Markt im Keller ist War doch klar das der BTC bald wieder steigt und quasi alles inklusive IOTA wieder hochzieht….Hoffe Sie ärgern sich nicht zu sehr bei 0.77 verkauft zu haben… „Schon jetzt“ sind es ja schon wieder ca.0.50 mehr pro Miota… 😉 Und der Bitcoin ist noch 25.000 vom ATH entfernt…

  2. Prima oberflächlicher Beitrag wie immer, wenn es um IOTA geht. Ich erwarte leider auch nichts anderes mehr bei dir GUIDO. Du bist ja bekanntermaßen nur noch für oberflächlich zusammen-gegoogelten und aus dem Zusammenhang gerissenen FUD bekannt und arbeitest eben immer weiter an deiner Unglaubwürdigkeit!
    Deine Artikel waren früher mal gut. Nun kann man die nur noch zum Zeitvertreib und zur Belustigung lesen, weil man genau weiß, dass man das nicht mehr ernst nehmen kann. In Sachen IOTA klingt da nur noch verbitterte Enttäuschung durch. Dein Recherchieren ist leider so amateurhaft geworden, da ist die Schülerzeitung ein journalistisches Meisterstück in hoher Professionalität gegen.
    Du suchst nur noch in der engen Hundehütte und das ist nicht mehr objektiver Journalismus!
    Dringender Tipp: du solltest unbedingt wieder zu Objektivität zurückkehren bzw. immer erst beide Seiten recherchieren, bevor du etwas verbreitest, denn das zeichnet etwas Lesenswertes aus. Alles andere merken und durchschauen die Leser, denn die sind nicht so blöd, wie du sie gerne haben möchtest!
    Denk mal drüber nach, das ist nicht unbedingt böse gemeint, sondern damit du auf den rechten Weg zurückfindest. Aber egal, ich denke du veröffentlichst diesen Kommentar sowieso nicht.
    Der Wolf (der gerne Hunde reißt)

  3. @Guido
    Das Serguei Popov nicht mehr Forschungschef ist, ist hinreichend bekannt da darüber die IF bereits in einem Blog-Beitrag berichtet hat. Dafür braucht es keinen Enthüllungsbericht von einer fragwürdigen Person namens „Hund“.
    Zur Finanzierung der IF hat sich Dominik vor kurzem noch bei einem Interview mit Dave Lee geäußert. Darin hieß es das der fortbestand der IOTA Foundation mit den aktuellen Mitteln für die kommenden 10 Jahre finanziell gesichert ist.

    Natürlich ist mir bewusst das zum Zeitpunkt dieser Aussage der IOTA-Kurs deutlich höher war als er aktuell ist. Nichtsdestotrotz kommen ja noch weitere finanzielle Einkünfte hinzu, die wie ebenfalls durch die IF bereits erwähnt wurde, in Zukunft weiter ausgebaut werden sollen, um ein dauerhaftes Bestehen der IF zu ermöglichen.

    Der finanzielle Engpass wie er hier suggeriert wird, stimmt in dem Maße nicht. Da sollte man schon etwas differenzieren.

    Im Übrigen braucht es keine Person wie „Hund“ um zu wissen, wie die aktuelle personelle Situation bei der IF bestimmt ist.

    Danke & Gruß

    • Alles sehr richtig!!! Diese seit Monaten von Guido immer wieder angefachte Diskussion über den finanziellen Fortbestand der IF schein auch mir fragwürdig… Dazu weiterführend eine, zugegeben, etwas provokante Frage. Ist ein dauerhaftes Bestehen der IF überhaupt notwendig bzw. erwünscht??? Klar, im Moment schon… Coordicide ist noch nicht abgeschlossen, andere wichtige Features müssen programmiert und implementiert werden. das ist sicher noch reichlich Arbeit für zwei, drei vielleicht auch vier Jahre… Aber dann, vielleicht reicht die Community später aus, um das Projekt zu pflegen und zu aktualisieren. Wir haben in der Vergangenheit schon sehr wertvolle Beiträge aus der Community gesehen. Wieso soll es in ein paar Jahren nicht auch ohne die IF gehen? Zwar ist IOTA wesentlich komplexer als BTC, aber benötigen wir vielleicht eine BF? Nur mal so als Gedanke….

  4. Wenn der Verfasser sich etwas besser erkundigen würde, käme er möglicherweise zu einem anderen Schluss. Böswilligkeit will ich ihm nicht unterstellen. Mangelnde Recherche allerdings schon.
    Das sie diese Kommentare jedoch zulassen, rechne ich ihnen hoch an, Herr Lange.

  5. Wow.
    Aussage der IF und Popov selbst „Er möchte sich auf die Forschung konzentrieren und nicht auf die Verwaltungsaufgaben. Also holen wir uns einen anderen Verwalter so das Popov forschen kann wie er mag“.

    Aussage in diesem Artikel: „Grabenkampf in der IF!!111. Popov scheidet aus!! Hund auf Twitter hats gesagt!!“

    Tieftes BILD Niveau.

    • Ok dann muss man aber auch sagen, dass er sich nun auf Forschungsaufgaben abseits von IOTA konzentriert. Ist unserer Meinung nach schon signifikant wenn ein weiterer Mitgründer nicht mehr Fulltime am Projekt arbeitet.

      • Und wenn es so wäre, ist das doch kein Problem.
        Der wissenschaftliche Part zur Erreichung der Dezentralisierung von IOTA ist bekanntermaßen mittlerweile ja abgeschlossen.
        Die wissenschaftlichen Dokumente dazu wurden veröffentlicht und etlichen Reviews unterzogen. Popov ist Mathematiker, der neben IOTA auch schon immer auch an anderen Themen gearbeitet hat und auch an Universitäten tätig war.
        Es ist doch klar, dass er nun nicht sonderlich viel Interesse daran hat, zu coden oder irgendwelche administrativen Aufgaben zu übernehmen.
        Wenn er auch weiterhin beratend tätig ist, reicht das vollkommen aus.
        Von wissenschaftlicher Arbeit haben Sie anscheinend keine Ahnung!

  6. Wer zum Himmel ist „Hund“? Was hat ein Wort von jemand der sich hinter einem Synonym versteckt für ein Gewicht?!
    @Guido Lange: Quellen wie „Hund“ sollten nicht als Grundlage für objektive Berichterstattung genutzt werden. Das kann schnell auf einen selbst abfärben …

  7. Sehr geehrter Herr Lange,

    seit einigen Jahren lese ich Ihre Artikel und muss dabei immer ein wenig schmunzeln. Jeder kann und darf sich seine eigene Meinung über die IF bilden und die Coins dementsprechend kaufen oder man lässt die Finger davon. Ich kann jedoch nicht nachvollziehen, wie Sie als Schreiber dieser Seite immer nur negativ über die IF berichten und jeden Leser suggerieren möchten „Investiert bloß nicht in die IF“. Sie sollten den Lesern neutralen Content bieten und über aktuelle News schreiben und nicht ununterbrochen Ihre persönlichen Emotionen in die Artikel einfließen lassen. Besitzt die Internetseite „block-builders“ keine Qualitätssicherung, welche vor Veröffentlichung greift? Liest niemand Ihre Artikel? Prüfen Sie selber nie Ihre Quellen? Vertrauen Sie nur auf diesen „Hund“, der mit hoher Wahrscheinlichkeit ein verärgerter Mitarbeiter ist und seinen Frust an die IF auslassen möchte?

    Ich kann Ihnen nur empfehlen, Ihre Denk- und Schreibweise gegenüber der IF zu hinterfragen und vllt. sehen die Leser hier bald wieder vernünftigen Content.

    Mit freundlichen Grüßen

  8. Das sind die typischen Fake News, Iota gehört zu den Umweltfreundlichen Kryptowährungen, es hat kein mining,im Gegensatz zum Bitcoin, es müsste Iota sein der höher liegen müsste wie der Bitcoin,
    der Tag wird aber noch kommen bis es alle erkannt haben.

    David, I love Iota

  9. Hallo
    Ich bin relativ neu im Kryptomarkt.. Vor einigen Monaten hab ich mich für Miota entschieden & zwei weitere ..
    Miota deshalb.. Die vielen guten Partnerschaften sagen eigentlich vieles aus .. Ich hatte beim letzten Crash Miota übergewichtet da günstig .. Ich bin & bleibe überzeugt ..

  10. Bitte um Quellen Angaben wer die if verlassen hat? Viele hört sich an das 10 bis 15 Leute raus sind. Wer ist denn raus und wie viele sind raus?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*