Der Binance Coin (BNB) ist die von der Kryptobörse Binance gelaunchte Kryptowährung, die als sogenannter Discount Token 2017 eine Neuerung darstellte. BNB ist als Zahlungsmittel für Kunden von Binance konzipiert und verspricht ihnen u.a. Rabatte bei den Gebühren. Längst hat BNB aber auch darüber hinaus durch innovative Details einen sicheren Platz unter den 10 global wichtigsten Kryptowährungen eingenommen.

Quick Facts

Ticker Symbol: BNB
Maximale Anzahl Coins: Ursprünglich 200 Millionen, werden schrittweise auf 100 Millionen reduziert
Protokoll: Ursprünglich Proof-of-Work (Ethereum), mittlerweile Proof-of-Stake (Tendermint)

Geschichtlicher Hintergrund zu Binance Coin

Changpeng Zhao

Im Jahr 2015 trat in China eine Firma namens BijieTech auf den Plan, die auf Basis von Cloud-Lösungen sogenannte Exchange Systems (Tauschringsysteme) organisierte. Hinter BijieTech stand ein gewisser Changpeng Zhao, der zuvor sein Geld als Softwareexperte für Aktienhandel verdient hatte und sich seit einigen Jahren in der Kryptoszene einen Namen machte, u.a. bei Blockchain.info und als Co-Gründer der Kryptobörse OKCoin. Als dieser Changpeng Zhao und einige seiner langjährigen Kollegen spätestens 2017 erkannten, dass Bitcoin und Co. ihre Nerd-Nische verließen und zunehmend attraktiv für ernsthafte Anleger wurden, fiel der Entschluss: Wir gründen eine Kryptobörse. Doch wie sollte das Projekt Binance bezahlt werden? Zwar hatte BijieTech bereits gut 5 Millionen US-Dollar Gewinn eingefahren, doch Binance war von Beginn an groß gedacht.

2017 waren ICOs der übliche Weg, um Projekte in der Kryptoszene zu finanzieren. Also kamen Changpeng Zhao, der meist einfach CZ genannt wird, und seine Mitstreiter auf die naheliegende Idee, auch für Binance durch eine ICO das notwendige Kapital einzusammeln. Im Juni 2017 wurde das Whitepaper zu Binance und dem Binance Coin (BNB) veröffentlicht. Darin wurde versprochen, Binance als innovative und leistungsfähige Kryptobörse zu etablieren, die sich auf den Handel von Krypto zu Krypto fokussiert. Der BNB werde bei Binance die native Kryptowährung, mit der Kunden Gebühren bezahlen, und garantiere ihnen in den ersten Jahren massive Rabatte bei den Gebühren. Für die ersten 12 Monate waren 50 Prozent Gebührenrabatt angesetzt für diejenigen, die BNB anstatt anderer Kryptowährungen bei Binance benutzen. Damit hatte der erste wichtige Discount Token unter den Altcoins seine Premiere.

Zusätzlich war im Whitepaper ein Rückkaufprogramm für BNB verankert, mit dem Investoren ihre Anlagen plus Gewinn zurückerhalten sollten. Da die zurückgekauften BNB verbrannt werden verringere sich die Zahl von BNB systematisch und es seien Kursgewinne zu erwarten. Mit diesen starken Argumenten ging der BNB am 1. Juli 2017 in seine ICO. 100 Millionen der insgesamt 200 Millionen BNB waren im freien Verkauf erhältlich, gegen Ethereum (ETH) oder Bitcoin (BTC). Eingenommen wurden dabei umgerechnet rund 15 Millionen US-Dollar – ein im Rückblick eigentlich lächerlicher Betrag, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass EOS im selben Sommer umgerechnet 4 Milliarden US-Dollar bei seiner ICO einsammelte (die ICO dauerte allerdings fast 1 Jahr). 10 Prozent der ursprünglichen BNB, also 20 Millionen, gingen in einem Private Sale zu unbekanntem Preis an strategische Investoren, 40 Prozent (80 Millionen BNB) waren für das Binance-Team vorgesehen.

Binance und damit auch BNB starteten nach der ICO eine Erfolgsstory, die in der Kryptoszene ihresgleichen sucht. Schon Anfang 2018 galt Binance als die nach Umsätzen größte Kryptobörse der Welt, eine elegante Benutzeroberfläche plus extrem leistungsfähige Software im Hintergrund überzeugten die Kunden. Für diese ist BNB fast automatisch wegen der damit verbundenen Rabatte das Zahlungsmittel beim Handel auf Binance. Das Versprechen, BNB zurückzukaufen wurde eingehalten, schon im Oktober 2017 nahm Binance knapp 1 Million BNB vom Markt. Alle drei Monate wendet Binance seitdem 20 Prozent seines Gewinns auf, um BNB zurückzukaufen und zu verbrennen. Mit der Ankündigung, das Binance-Team verzichte freiwillig auf die zugesicherten 40 Prozent aller BNB und werde diese BNB mit dem damaligen Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar verbrennen, verkündet CZ für den BNB im Juli 2019 eine Nachricht, die den BNB nachhaltig stützt und ein für die Kryptoszene bislang einmaligen Schritt darstellt.

Erlauben konnte sich das Binance-Team den Milliardenverzicht deshalb, weil die Kryptobörse selbst große Gewinne macht. Beflügelt wurde das rasante Wachstum durch ein wahres Trommelfeuer von Neuerungen wie Margin Trading und IEOs auf der eigenen Launchpad Plattform. Die enge Verknüpfung von Binance mit dem BNB sorgt bislang für weiter wachsendes Interesse für den BNB. Möglich ist die schnelle Weiterentwicklung durch das Team hinter BNB, das nicht wie mitunter eine Stiftung lange Entscheidungsprozesse braucht, sondern als privates Unternehmen schnell handeln kann. Neben Changpeng Zhao sind dort insbesondere der mittlerweile ausgeschiedene Chefentwickler Roger Wang und Finanzvorstand Wei Zhou zu nennen, die beide über Krypto-Hintergrund verfügen, öffentlich aber CZ die Bühne lassen.

CZ avancierte spätestens im März 2018 zum Krypto-Star, als Binance von einem Computersystem überlistet wurde und der Handel ausgesetzt werden musste. CZ erfand damals unfreiwillig das Meme „SAFU“ für sicher. Der danach eingeführte SAFU-Fonds stellte 2019 sicher, auch einen 42-Millionen-Hack bei Binance relativ unbeschadet zu überstehen. Der BNB bekam 2019 dadurch Rückenwind, dass Binance begann, überaus erfolgreich IEOs zu platzieren. Bei denen sind BNB-Guthaben Voraussetzung, um an der Verteilung neuer Token überhaupt teilhaben zu können und auf schnelle Gewinnmitnahmen zu hoffen.

Der BNB rückt mit dem Vorhaben, Binance immer mehr in eine dezentrale Kryptobörse (DEX) zu überführen, weiter in den Vordergrund. Binance soll als Unternehmen in die Geschichte eingehen, welches zentralisiert startete und sich dann in eine dezentralisierte Community revolutioniert, so die Vision. Dabei spielt die Blockchain des BNB eine entscheidende Rolle, der BNB selbst bleibt Zahlungsmittel für Gebühren. Diese Aufgabe wird er wohl auch bei geplanten Einführung von Bitcoin Futures bei Binance übernehmen.

Technologie hinter Binance Coin

Der Binance Coin (BNB) wurde zunächst als ERC20-Token angelegt (auf Ethereum basierend), um mit der bewährten Technologie die ICO schnell umsetzen zu können. Den Binance-Machern war aber bereits klar, dass sie den BNB mittelfristig auf eine eigene Blockchain basieren lassen wollten, um unabhängig von technischen Entwicklungen bei Ethereum (ETH) zu agieren. Im April 2019 war es schließlich soweit und die Binance Chain (BEP2) startete. Damit bekommt der BNB ein neues Blockchain-Zuhause. BEP2 baut auf einem Proof-of-Stake Protokoll auf und gilt deshalb als wesentlich besser skalierbar und schneller als Blockchains mit Proof-of-Work wie bei Bitcoin (BTC), die technologisch an ihre Grenzen stoßen.

Noch existieren BNB auf ERC20 (ERC20 BNB) und BNB auf BEP2 (BEP2 BNB) parallel, aber nicht doppelt. Mittelfristig wird erwartet, dass alle aktiven BNB auf BEP2 migrieren. Durch Tendermint bei BEP2 wird sichergestellt, dass die Zahl der Nodes wachsen kann und die bisher von Binance ausgewählten Nodes auf eine freie, wirklich dezentralisierte Zahl anwächst. Im Grunde jeder ist in der Lage, ein BEP2-Node zu betreiben und damit auch seine BNB direkt in die Blockchain einzuspeisen.

Allgemein erwartet wird eine wachsende Bedeutung von BEP2. Denn Binance launcht auf dieser Blockchain selbst Token, die andere Kryptowährungen 1:1 abbilden und so auf die DEX vorbereiten. Dazu kommt ein Binance-Programm, welches andere Token ermutigen soll, BEP2 als Blockchain einzusetzen. All diese Projekte kommen zumindest indirekt dem BNB zugute, der so auf eine größere Blockchain-Hashrate vertrauen darf und trotzdem das native Zahlungsmittel bei Binance bleibt.

Kritik am Binance Coin

Anfängliche Bedenken, beim BNB werde es sich um einen langweiligen Ethereum-Klon handeln, haben sich nicht erfüllt. Stattdessen hat das Konzept des Discount Token gezündet und der BNB ist aktuell aus der Kryptowelt nicht mehr wegzudenken. Während des Kryptowinters 2018/19 stellte der BNB seine Robustheit unter Beweis und koppelte sich etappenweise von den Kursentwicklungen beim Bitcoin (BTC) ab. Mit der Umstellung auf die BEP2-Blockchain ist BNB gut gerüstet für die Zukunft. Doch der entscheidende Kritikpunkt ist nicht vom Tisch zu wischen: Das Schicksal des BNB hängt maßgeblich davon ab, wie sich Binance als Kryptobörse schlägt, ob nun wie aktuell zentralisiert oder mittelfristig auch dezentralisiert. Denn nur im Zusammenspiel mit der Funktion als Zahlungsmittel für Gebühren kann der BNB seinen ganzen Reiz entfalten, selbst wenn Werbung für BNB-Einsätze als Kryptowährung in anderen Branchen gemacht wird.

Auch an der von Binance eng mit dem BNB verzahnten DEX regt sich Kritik. Denn solche dezentralisieren Börsen sind anfällig für Frontrunning, also unfaire Handelspraktiken. Unsicher bleibt zudem die Situation von Binance und damit auch BNB unter regulatorischen Aspekten. Schon fünfmal hat Binance aus juristischen Gründen seinen Hauptsitz örtlich verschoben (gestartet in Hongkong, danach Singapur, Japan, Taiwan, Kaimaninseln und schließlich aktuell Malta). Malta hat zwar den Vorteil, als kleines EU-Land relativ einfach direkten Zugang zu den nationalen Regulierungsbehörden zu gewähren, die sich bislang ob der großen Steuereinnahmen großzügig zeigen. Doch das Beispiel von Binance in den USA zeigt auch, wie die Kryptobörse juristische Beschränkungen nicht ignorieren kann. Hier wird die enge Verknüpfung von Binance und BNB erneut zum Risiko. Salopp gesagt: Hustet Binance und müsste etwa eine Millionenstrafe bezahlen, könnte der BNB die Grippe kriegen und im Kurs abstürzen.

Binance Coin (BNB) kaufen

Wer den Binance Coin kaufen möchte kann dies natürlich bei Binance machen. Dort wird BNB allerdings nicht gegen Euro gehandelt. Ihr könnt bei Binance.com also nur BNB gegen Bitcoin oder andere Kryptowährungen kaufen. Binance betreibt allerdings mit Binance Jersey auch noch eine Exchange bei der BNB gegen Euro gehandelt wird. Alternativ könnt ihr auch einfach BNB bei eToro kaufen. Die Plattform hat den Vorteil, dass ihr die Einzahlungen auch per Kreditkarte oder PayPal vornehmen könnt. Eine ausführliche Anleitung zum BNB Kauf findet ihr hier.

Alternativen zu Binance Coin (BNB) aus Anlegersicht

Als Discount Token zum Einsatz bei Binance ist BNB alternativlos, mit keiner anderen Kryptowährungen sind bei Binance für Kunden vergleichbare Vorteile verbunden. In der Sparte Discount Token haben mittlerweile mehrere andere Kryptobörsen das Prinzip von BNB kopiert. Zu nennen sind etwa KuCoin Shares (KCS), Huobi Token (HT), der Bitpanda Ecosystem Token (BEST) und der LEO von Bitfinex. In Verbreitung und Bedeutung hat keiner dieser Altcoins bislang nur annähernd das Level von BNB erreicht. Wer in solche Token investiert, hat dabei im Sinn, kurzfristig von direkten Rabatten zu profitieren und langfristig Gewinne machen, wenn sich die jeweilige Kryptobörse positiv entwickelt. Mit den anderen führenden Kryptowährungen, die wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) oder EOS eigene Blockchains und unterschiedliche Alleinstellungsmerkmal haben, ist BNB als Investment nur sehr bedingt vergleichbar.

Wallets für Binance Coin

Jeder, der in Kryptowährungen wie Binance Coin (BNB) investiert und mit ihnen handelt, sollte sich auch darüber Gedanken, wie er seine Guthaben sicher aufbewahrt. Denn Bargeld würdest Du ja schließlich auch nicht offen herumliegen lassen und die PINs für Deine Bankkarten hütest Du geheim. Bei Bitcoin und Co. spricht man von Wallets, wenn es um Geldbörsen geht. Drei verschiedene Lösungsansätze sind allgemein verbreitet, Paper Wallets, Software Wallets und Hardware Wallets. Bei Paper Wallets als der ursprünglichsten Version schreibst Du Deine Public und Private Keys tatsächlich auf ein Blatt Papier (oder gravierst sie in eine Metallplatte). Der Vorteil: Der Private Key für Deine BNB ist vom Internet getrennt, Hacker haben keine Chance. Die Nachteile von Paper Wallets: Wenn Dein Blatt Papier verschwindet oder etwa verbrennt, bist Du aufgeschmissen. Und im Alltag sind Paper Wallets alles andere als komfortabel, da Du bei jedem Einsatz Deiner BNB die langen Public oder Private Keys umständlich eingeben musst.

Diese Prozedere vereinfachen Software Wallets ungemein. Hier werden Deine BNB in speziellen Programmen beziehungsweise Apps aufbewahrt und von dort aus verwaltet. Das ist für den täglichen Handel elegant gelöst, birgt aber auch ein Sicherheitsrisiko, weil das Endgerät mit dem Internet verbunden ist und so Hackern ein Einfallstor bietet. Binance selbst empfiehlt für BNB die eigene Trust Wallet als Software Wallet, dass für iOS und Android verfügbar ist.

Die beste Lösung, um Benutzerkomfort und Sicherheit für Deine BNB und andere Kryptowährungen zu vereinen, sind Hardware Wallets. Dabei handelst es sich um kleine externe Geräte, die Private und Public Keys auf einem vom Internet abgetrennten Sicherheitschip speichern. Zwei Hersteller teilen sich den Markt für Hardware Wallets, nämlich Trezor und Ledger. Mehr und mehr übernimmt dabei Ledger die Marktführerschaft mit seinen Modellen Ledger Nano S und Ledger Nano X. Nicht nur wir kommen im Test zu dem Schluss: Ledger hat verdient die Nase etwas vorn, weil diese Hardware Wallets besonders bedienerfreundlich sind und zudem schneller kompatibel für neue Kryptowährungen gemacht werden. Beim Umgang mit BNB ist die Entscheidung, welche Hardware Wallet optimal ist, sehr einfach: Bislang unterstützen nur die Hardware Wallets von Ledger die DEX von Binance und den BNB sowie alle anderen Token, die auf der BEP2 Blockchain basieren, direkt. Wir empfehlen also eindeutig die Ledger Nano S oder die Ledger Nano X, um Deine BNB sicher zu speichern und mit ihnen bequem zu handeln.

Fazit zu Binance Coin (BNB): Für Binance-Kunden quasi unverzichtbar, für alle Anleger interessant

Der BNB verkörpert das Konzept eines Discount Token und hat damit in der jüngeren Geschichte von Kryptowährungen eine wahre Erfolgsstory hingelegt. In Windeseile hat sich der BNB einen stabilen Platz in der Top Ten der nach Marktkapitalisierung wichtigsten Kryptowährungen gesichert und viele Analysten sind sich sicher: Über kurz oder lang werden wir BNB in den Top Five sehen, weil Binance seine Stellung als führende Kryptobörse nicht nur verteidigt, sondern mit ständiger Innovation sogar ausbaut. Das bedeutet mehr Liquidität, was wieder neue Kunden anzieht. BNB profitiert als nativer Token im Binance-Öksystem davon direkt und ist durch seine eigene Blockchain zukunftssicher aufgestellt. Größtes Risiko bleibt, dass Binance Probleme bekommt und BNB dann Schlagseite droht. Doch insgesamt deutlich mehr spricht dafür, dass BNB sein Potenzial noch gar nicht voll ausgespielt hat (Stichwort Binance DEX) und weiter an Bedeutung gewinnt, was durch steigende Kurse markiert wird. Vor allem die Tatsache, dass Anleger BNB halten müssen um ein den zuletzt sehr profitablen Binance Launchpad IEOs teilzunehmen war in der jüngeren Vergangenheit ein großer Anreiz BNB zu halten.

Binance Coin Preis und Kursentwicklung

Hier findet ihr den aktuellen BNB Kurs und die Preisentwicklung des Binance Coin.

Binance Coin Diagramm
Chart vonCryptoCompare

Wichtige Links zu Binance Coin

Binance
Binance DEX
BNB Block Explorer
Whitepaper zu Binance und BNB
Whitepaper Tendermint
Binance auf Twitter
Changpeng Zhao, CZ, auf Twitter
Trust Wallet