Binance mit eingeschränkten Angebot in Deutschland – das sind Alternativen

Die weltweit führende Kryptobörse Binance hat in den letzten Monaten ihre Angebotspalette in Deutschland reduzieren müssen. Wir zeigen euch die Alternativen.

Eine ganze Reihe von Einschränkungen hat die Kryptobörse Binance seit dem Sommer ihren Kunden in Deutschland und der EU mitteilen müssen. Insbesondere der Stopp von Handel mit Futures bei Binance stört risikobereite Anleger und mehr als ärgerlich ist auch, dass kostengünstige Ein- und Auszahlungen von Euro bei Binance per Banküberweisungen nun schon seit Monaten ausgesetzt sind. In dieser Situation macht es Sinn, sich nach Binance Alternativen umzusehen. Wir erklären euch hier die Vor- und Nachteile von Coinbase, FTX und eToro.

FTX – für alle, die mit Futures handeln wollen

FTX hat sich als führender Handelsplatz für Futures und anderen Krypto-Derivate seinen Platz unter den wichtigsten Kryptobörsen gesichert. Mit diesem Pluspunkt ist FTX auch für deutsche Kunden legal verfügbar. Zudem sind auf dem Spot Markt bei FTX mehr als 100 Kryptowährungen gelistet, dies bildet die Vielfalt des Gesamtmarkts gut ab. FTX erlaubt Ein- und Auszahlungen per Banküberweisung, daneben stehen Kreditkarten als Gateway zum Euro zur Verfügung. Ohne eine Verifizierung der Identität (KYC) könnt ihr bei FTX aber nicht mit dem Handel von Bitcoin und Co. beginnen und besonders Neueinsteiger empfinden die Benutzerführung bei FTX oft als recht kompliziert.

Eine ausführliche Anleitung zu FTX findet ihr hier.

Handel bei FTX

Coinbase – der weltweit bekannte Spot Markt

Coinbase ist die erste in Deutschland von der BaFin lizenzierte Kryptobörse und damit Vorreiter. Coinbase konzentriert sich auf den Spot Markt, Futures und Margin Trading bietet Coinbase nicht an. Doch mit mittlerweile gut 100 direkt handelbaren Kryptowährungen hat Coinbase ein attraktives Portfolio zusammengestellt. Weitere Pluspunkte von Coinbase sind das geldwerte Lernprogramm „Learn and Earn“ und Staking Jahreszinsen für diverse Altcoins, darunter Ethereum (ETH). Kundenfreundlich sind zudem Banküberweisungen bei Coinbase für Ein- und Auszahlungen sowie durchgehend deutschsprachiger Support. Um eine Identitätsprüfung kommt ihr aber auch bei Coinbase nicht umher.

eToro – mehr als eine Kryptobörse

Dritter im Bunde der Binance Alternativen ist eToro und bei dieser Plattform bekommt ihr mehr als „nur“ den Handel mit Kryptowährungen angeboten. eToro ist in seinem Konzept die Anlaufstelle auch für den Handel mit Aktien, Rohstoffen und mehr. Hier könnt ihr also über ein bestätigtes Kundenkonto sehr einfach diversifizierte Handelsstrategien umsetzen. Wer sich auf Kryptowährungen bei eToro beschränken möchte, hat die Wahl zwischen rund 30 Altcoins neben Bitcoin (BTC). Futures und Margin Trading gibt es bei eToro aber nicht. Angenehmerweise sind mit Banküberweisungen, Kreditkarten und PayPal gleich drei Optionen verfügbar, um bei eToro Euro ein- und auszuzahlen.

Fazit: Binance Alternativen punkten unterschiedlich

Das umfangreiche Ökosystem von Binance bietet natürlich weiterhin gute Argumente wie Binance Launchpad und Launchpool, um ein Kundenkonto bei dieser Plattform beizubehalten. Doch für den täglichen Handel mit Kryptowährungen findet ihr in eToro, Coinbase und FTX seriöse Alternativen zu Binance. FTX drängt sich hier für alle auf, die auf Futures nicht verzichten wollen und Zeit haben, sich in die Materie etwas einzuarbeiten. Mit Coinbase werden alle zufrieden sein, die den Spot Markt bevorzugen und Interesse haben, über zusätzliche Angebote bei Coinbase für Lernbereitschaft belohnt zu werden. eToro schließlich ist der Allrounder mit Krypto, Aktien, Rohstoffen und mehr – hier könnt ihr einfach eure Anlagen über diverse Märkte von einer Plattform aus streuen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*